Hauptinhalt

eku - ZUKUNFTSPREIS 2021

Mit dem eku -  ZUKUNFTSPREIS 2021 möchte das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) das vielfältige Engagement der Menschen in Sachsen unterstützen und sichtbar machen sowie die Kommunikation mit und zwischen unterschiedlichen Akteuren auf allen Ebenen unterstützen.

  • Am 23. Juli 2021 endete die Bewerbungsfrist für den eku 2021. Insgesamt gingen 256 Bewerbungen ein, die in einem mehrstufigen Verfahren durch ein Fachgremium geprüft und bewertet werden. Das Gremium wertet die Bewerbungen hinsichtlich folgender Kriterien: Umwelt- und Klimaschutzwirkungen, Innovationscharakter, Modellcharakter und Vorbildwirkung, Regionalität und Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten, soziale und ökonomische Wirkungen, Kooperation und Projektplanung.
  • Im Oktober erfolgt die Information über den Erfolg der Bewerbungen und ggf. über die Höhe des Preisgeldes per E-Mail an die in der Bewerbung angegebene E-Mail-Adresse der Kontaktperson. Die Preisgelder sollen noch 2021 ausgezahlt werden.
  • Voraussichtlich am 22. November 2021 werden die erfolgreichen Projekte des eku 2021 in einer öffentlichen Auszeichnungsveranstaltung in Leipzig vorgestellt. Reservieren Sie sich diesen Termin für Ihre persönliche Teilnahme! 

eku - idee (Projektideen)

eku - erfolg (realisierte Vorhaben)

Fragen und Antworten zum eku – ZUKUNFTSPREIS 2021 (FAQ)

Die mgl. in Stichpunkten abgefasste, nicht mehr als vier Seiten reinen Text umfassende   ausführliche Projektdarstellung liefert den Fachbewertern Kenntnis über das Projekt, über Sie und Ihre Motivation zu dessen Konzipierung und Realisierung sowie über die Rahmenbedingungen für dessen Umsetzung.

Um beim eku – ZUKUNFTSPREIS erfolgreich zu sein, sollte Ihr Projekt gut gegenüber anderen Vorhaben, zurückliegenden Projekten oder dem laufenden Betrieb abgegrenzt werden.

Für eku idee beinhaltet die Projektdarstellung einen Projektplan. Nutzen Sie wahlweise das Textfeld und/oder die upload-Funktion. Gehen Sie auf folgende Aspekte ein:

  • Zu lösendes Problem / zu deckender Bedarf
  • Ziele(e) des Projektes
  • Geplante / verfügbare Ressourcen (Geld, Arbeitskraft)
  • Geplante Kooperationen, Unterstützer
  • Geplante Arbeitspakete bzw. Tätigkeiten (Zeitplan, Meilensteinplan soweit bereits vorhanden)
  • Vorläuferprojekte, Erfahrungen

Für eku erfolg beinhaltet die Projektdarstellung eine Projektdokumentation, die ebenfalls die o.g. Punkte umfasst und ergänzt werden kann um z. B. Presseberichte, Fotos etc., um einen Eindruck zum Projekterfolg zu vermitteln. Hierfür steht nur die upload-Funktion zur Verfügung und es kann nur eine Datei eingereicht werden.

Beachten Sie unbedingt den Hinweis zur Seitenbegrenzung!   

Beschreiben Sie die Wirkungen des Projektes mgl. in Stichpunkten. Beachten Sie zu Umwelt- sozialen und ökonomischen Wirkungen, dass ein Projekt auf verschiedenen Wirkungsebenen erfolgreich sein kann. Stellen Sie dafür folgende Fragen:

  • Was sind die (erwarteten) direkten Ergebnisse der Projektaktivitäten? (z. B. ein Produkt, eine Pflanzung, eine Veranstaltung zum Wissenserwerb).
  • Welche (Verhaltens-)Änderungen sollen sich bei der Zielgruppe, bei Verbrauchern einstellen? (z. B. sorgsamerer Umgang mit Pflanzen und Tieren, Engagement für Klimaschutz)
  • Welche eher langfristigen Veränderungen (meist über die Zielgruppe, Verbraucher hinausgehend für andere, für die Umwelt) könnten sich einstellen? (z. B. Re-Etablierung einer fast ausgestorbenen Haustierrasse, Bodenregeneration)

Quantifizieren Sie, soweit möglich, die Angaben zu Umwelt-, sozialen und ökonomischen Wirkungen!

Auch Non-Profit-Organisationen müssen sich an einem Markt behaupten, denn auch ihre Projekte sollen sich gut „verkaufen“. Eine Zielgruppe soll angesprochen werden und man steht in Konkurrenz zu anderen. Stellen Sie sich für Ihre Antwort Fragen, wie:

  • Wie viele Mitwirkende lassen sich für dieses Projekt bzw. für Projekte wie dieses gewinnen?
  • Birgt das Projekt ein Potenzial für Fundraising oder zur Gewinnung neuer Nutzer oder Mitglieder?

Nein – nutzen Sie bitte ausschließlich das Beteiligungsportal für Ihre Bewerbung. Beachten Sie, dass die Textfelder in der Regel limitiert sind und dass Fehlermeldungen dazu erst in dem Moment auftreten, wenn Sie das Formular absenden. Bewerben Sie sich daher rechtzeitig.  Nur Ihre erste Einreichung wird gewertet. Wenden Sie sich bei Problemen mit einer E-Mail an das eku-Team.  

Projekte, die bereits zuvor mit dem eku - ZUKUNFTSPREIS ausgezeichnet wurden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Für Projekte, die gegenüber der Beschreibung aus dem Vorjahr wesentlich weiterentwickelt und mit einem erweiterten Inhalt fortgesetzt wurden, ist eine erneute Auszeichnung jedoch möglich. Stellen Sie dies ggf. in der ausführlichen Projektdarstellung dar.

Für die unter "eku idee" und "eku erfolg" eingereichten Projekte wird eine vorherige öffentliche Förderung oder Prämierung gleicher Inhalte ausgeschlossen. Damit soll insbesondere eine „Überförderung“ vermieden und die Vereinbarkeit mit EU-Beihilfevorgaben sichergestellt werden. Über öffentliche Förderung(en) realisierte Projekte können beim eku - ZUKUNFTSPREIS also nicht teilnehmen. Eine Gründungsförderung oder die Realisierung von Folgeprojekten schließen die Teilnahme am Wettbewerb jedoch nicht aus.

Es besteht die Möglichkeit, sich mit mehreren unterschiedlichen Projekten sowohl beim "eku idee" als auch beim "eku erfolg" zu bewerben. Mehrfachbewerbungen mit inhaltlich identischen Projekten sind nicht zulässig.

Bewerbungen von Berufs- und Fachschulen fallen unter den Begriff der „weiterführenden Bildungseinrichtungen“ und bewerben sich in der Kategorie „Wissenschaft“. Grundschulen, Gesamtschulen, Gymnasien, Hauptschulen, Mittelschulen und Realschulen werden unter dem Begriff „Schule“ zusammengefasst und bewerben sich unter der Kategorie „Zivilgesellschaft“.

Bezüglich des Umsetzungszeitraums bestehen in der Säule eku idee keine Vorgaben. Prämiert wird jeweils die Idee. Eine konkrete Projektplanung sollte allerdings Bestandteil einer überzeugenden Projektdarstellung sein. In der Säule eku erfolg werden bereits umgesetzte Projekte prämiert. Die Realisierungsphase muss also abgeschlossen sein. Die Realisierung darf maximal 2 Jahre zurückliegen.

Preisgelder können grundsätzlich für zukünftige Förderungen als Eigenanteil eingesetzt werden, sofern dies die jeweilige Förderrichtlinie zulässt. Ansprechpartner für die LEADER-Förderung finden Sie im Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung. (siehe auch: https://www.laendlicher-raum.sachsen.de/index.html)

Die Bewerbung für den eku-Zukunftspreis ist nur in deutscher Sprache möglich.

Im Rahmen der Bearbeitung der Bewerbung und des Bewertungs- und Entscheidungsprozesses bis zur Preisvergabe werden alle Inhalte vertraulich behandelt.

Eine laufende Patentanmeldung kann bei einer möglichen Preisverleihung selbstverständlich berücksichtigt werden. Dies sollte bereits in der Bewerbung vermerkt und begründet werden. Die im Rahmen der Bewerbung zu formulierende kurze Projektbeschreibung sollte diesen Aspekt berücksichtigen, damit die vorgesehene Veröffentlichung durch SMEKUL möglich ist.

Für die unter eku idee und eku erfolg eingereichten Projekte wird eine vorherige öffentliche Förderung oder Prämierung gleicher Inhalte ausgeschlossen. Über öffentliche, d. h. auch kommunale Förderung(en) realisierte oder mit öffentlichen Geldern ausgezeichnete Projekte können beim eku – ZUKUNFTSPREIS also nicht teilnehmen. Die Teilnahme mit gut gegenüber dem geförderten Projekt abgegrenzten Folge- oder Teilprojekten ist jedoch möglich. Sie muss im Bewerbungsformular dargestellt werden.

Grundsätzlich ist die Beifügung von „Empfehlungsschreiben“ nicht vorgesehen. Es ist ausreichend, wenn Sie Kooperationspartner benennen und die Frage beantworten, welche Synergieeffekte ggf. mittels Kooperation erreicht werden konnten (eku erfolg) bzw. erreicht werden sollen (eku idee). Die ausführliche Projektbeschreibung (Datei-upload) kann vertiefende Eigen- oder Fremd-Darstellungen enthalten, wenn Kooperationen ein wesentliches Kennzeichen Ihres Projektes sind.

zurück zum Seitenanfang